Trier Augusta Treverorum - eine der wichtigsten römischen Städte in Deutschland

Rom in Deutschland

Übersicht zu Stätten aus dem antiken Rom in Deutschland

Home ... und zu weiteren Orten aus dem antiken Rom in Deutschland

Trier Augusta Treverorum - eine der wichtigsten römischen Städte in Deutschland

Kurzbeschreibung: Die ehemalige römische Stadt Augusta Treverorum hat diverse römische Baudenkmäler, vor allem die Porta Nigra. Übersichtsartikel

Ort: Trier

Die Favoriten können Sie sich auf der Homepage anzeigen lassen und auch für die Navigationsfunktion benutzen.

Bewertungsnote: 1

Bewertung:

Insgesamt betrachtet ist Trier sicher die Stadt in Deutschland mit den meisten gut erhaltenen römischen Bauwerken und deshalb unbedingt empfehlenswert.

Lateinischer Name:

Colonia Augusta Treverorum

Geschichte:

Trier hat eine geographisch begünstigte Lage. Durch die Lage an der Mosel, die Verfügbarkeit von Quellwasser und die auch klimatisch begünstigte Situation bot sich dieser Ort für die Gründung einer Stadt an. Die in der Nähe liegenden Steinvorkommen stellten Rohmaterial für die Stadtentwicklung zur Verfügung. Es wird angenommen, dass bereits vor der Stadtgründung an dieser Stelle ein Lager für eine Ala bestand. Zur Stadtentwicklung und Organisation s.a. Colonia. Trier wurde unter dem Namen Augusta Treverorum ('Stadt des Augustus im Land der Treverer') wahrscheinlich zwischen Jahr 18/17 v.Chr. bis 14 n.Chr. gegründet. Das angelegte Straßenmuster war schachbrettartig, die anfängliche Fläche betrug 850x850 m. In der weiteren Entwicklung wurden bei der zuerst entsprechend der topographischen Lage oberhalb der Hochwasserlinie angelegten Stand auch Auffüllungen des Bodens in Richtung Mosel hin vorgenommen. Die Straßen waren in den repräsentativeren Bereichen mit Steinplatten belegt. Die deutlich zunehmende Größe der Stadt machte entsprechende Erweiterungen erforderlich. Im Altbachtal südöstlich der Stadt entstand ein Tempelbezirk. Im letzten Drittel des 2. Jhdts. n. Chr. wurde eine Stadtmauer errichtet, dabei aber für zukünftige Erweiterungen Platz gelassen. Das Amphitheater war auch ein Teil dieser Stadtbefestigung, daneben natürlich auch die Porta Nigra. Als Trier gegen Ende des 3. Jhdts. und zu Beginn des 4. Jhdts. zur Residenzstadt wurde, kam es erneut zu größeren Baumaßnahmen. Für die Bauten waren anfangs bei den Wohnhäusern auch noch Fachwerkkonstruktionen im Einsatz, die aber später durch Steinbauten ersetzt wurden (wie bei den öffentlichen Bauten). Bei der Wasserversorgung standen (neben der Mosel) in erster Linie Quellen wie der 'Römersprudel' und Grundwasser zur Verfügung. Mit der fortschreitenden Größe der Stadt wurde mit der Ruwertal-Leitung eine zusätzliche Wasserquelle erschlossen. Der Höhepunkt der Stadtentwicklung wurde unter Kaiser Konstantin erreicht. Zu dieser Zeit wurden viele der bekannten römischen Bauten in Trier errichtet. Trier steht auch mit seinen römischen Bauten auf der Liste des UNESCO Welterbes. Wichtige öffentliche Bauten neben den u.g. waren der Tempelbezirk im Altbachtal (nicht sichtbar), der Tempel des Asclepius, der Tempel des Lens Mars (nicht sichtbar), der Circus (nordwestlich des Amphitheaters, nicht sichtbar) und die Stadtmauer. In der Spätantike war Trier eine der wichtigsten Städte im weströmischen Reich mit mehreren zehntausend Einwohnern. Um 400 wurde die Kaiserresidenz verlegt. Danach wurde die Stadt mehrfach geplündert und zerstört. 480 fiel sie endgültig an die Franken. Trier war eine Colonia.1 89

Aktuell zu sehen/Ausgrabungen der antiken Stadt:

Es gibt diverse römische Baudenkmäler in der Stadt, allen voran das Stadttor Porta Nigra, die Barbarathermen, die Kaiserthermen, die römische Brücke, die Konstantinsbasilika und das Amphitheater. Die hier dargestellten Orte in Trier sind: Porta Nigra, Rheinisches Landesmuseum Trier, Thermen am Viehmarkt, Barbarathermen, Kaiserthermen, Konstantinsbasilika, Amphitheater, Römerbrücke, Turm der Stadtmauer, Asclepius Tempel, Palatiolum - antikes Gebäude in Trier, Römische Ruwerwasserleitung

Links zu den Infos im Internet:

Infos im Internet:

siehe Wikipedia

Adresse:

Porta-Nigra-Platz, 54290 Trier (Porta Nigra)

Parken vor Ort/Erreichbarkeit mit öffentlichem Nahverkehr:

Vor Ort ist Parken möglich, Trier ist per Zug zu erreichen.

Ausflugsziele vor Ort/in der Nähe:

Hier bzw. in der näheren Entfernung befinden sich noch folgende hier dokumentierte Ziele:

  • Porta Nigra Augusta Treverorum - Trier - größtes und am besten erhaltenes römisches Stadttor, Entfernung 0 km
  • Antikes Rom in Deutschland, Entfernung 0 km
  • Konstantinbasilika Augusta Treverorum - Trier, Entfernung 0,7 km
  • Rheinisches Landesmuseum Trier, Entfernung 0,9 km
  • Thermen am Viehmarkt, Entfernung 0,9 km
  • Kaiserthermen Augusta Treverorum - Trier, Entfernung 1,1 km
  • Turm der Stadtmauer, Entfernung 1,1 km
  • Asclepius Tempel, Entfernung 1,2 km
  • Amphitheater Augusta Treverorum - Trier - im Original erhaltenes Amphitheater, Entfernung 1,3 km
  • Barbarathermen Augusta Treverorum - Trier, Entfernung 1,4 km
  • Römerbrücke Augusta Treverorum - Trier, Entfernung 1,5 km
  • Palatiolum - antikes Gebäude in Trier, Entfernung 4,3 km
  • Römische Ruwerwasserleitung, Entfernung 7,4 km
  • Keller einer römischen Villa - Kenn, Entfernung 7,4 km
  • Igeler Säule - römisches Grabmal, Entfernung 8,8 km
  • Kaiserpalast Konz, Entfernung 8,8 km
  • Grutenhäuschen Igel, Entfernung 9,4 km
  • Römische Villa Urbana - Longuich, Entfernung 9,9 km
  • Villa Rustica Mehring, Entfernung 14,2 km
  • Römischer Tempelbezirk auf dem Metzenberg - Tawern, Entfernung 14,3 km
  • Villa Rustica Leiwen, Entfernung 17,4 km
  • Weihetempel Ernzen, Entfernung 18,4 km
  • Langmauer Herforst, Entfernung 20,6 km
  • römische Funde in Neumagen, Entfernung 20,6 km
  • Felsendenkmal Dianadenkmal, Entfernung 20,7 km
  • Kiesgräber - Neu-Diesburgerhof, Entfernung 21,4 km
  • Widdertshäuschen - Römischer Grabbau, Entfernung 21,8 km
  • Römisches Theater, Entfernung 22 km
  • Villa Rustica Bollendorf, Entfernung 22,3 km
  • Kelteranlage Piesport, Entfernung 23,7 km
  • römische Sarkophage Piesport, Entfernung 24,5 km
  • Römisches Felsengrab Schmittenkreuz - Pölsenhof, Entfernung 24,7 km
  • Römischer Ort Beda Bitburg, Entfernung 25,4 km
  • Ausoniusstraße, Entfernung 26,7 km
  • Römische Grabhügel von Oberlöstern, Entfernung 27,9 km
  • römische Villa Otrang, Entfernung 29,1 km
  • Römischer Tempel Nonnweiler, Entfernung 30 km
  • Römische Villa Rustica Wittlich, Entfernung 30 km
  • römische Kelteranlage Brauneberg, Entfernung 30,5 km
  • römische Kelteranlage Maring-Noviand, Entfernung 30,5 km
  • Römische Villa mit Mosaik (Museum) und Tumulus in Nennig, Entfernung 31,8 km
  • Villa Borg, Entfernung 32,2 km
  • Primcastellum, Entfernung 35,2 km
  • Kelterei Erden, Entfernung 36,9 km
  • Archäologiepark Belginum, Entfernung 38,8 km
  • Koordinaten:

    Koordinaten Breite: 49.759561

    , Koordinaten Länge: 6.644352

    Öffnungszeiten:

    Porta Nigra: täglich, April bis 09. 09:00-18:00, Okt./März 09:00-17:00, 11.-02. 09:00-16:00, Eintritt Erw. 4 EUR; Barbarathermen s.o., kein Ein.pr.; Kaiserthermen s.o., Erw. 4 EUR; Konstantinsbasilika s. Eintragung; Amphith. s.o, Eint. Erw. 4 EUR

    Typ:

    Übersichtsartikel

    Sichtbarkeit:

    Original sichtbar


    Möchtest Du eine Vorschau erleben? Dann mache hier einen virtuellen Rundgang in diesem Ort!


    Übersichtsartikel